Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hier bin ich, Eva, mit meiner Geschichte. Viel Spaß beim Lesen!

 

 

 

Mein Name ist Eva und auf dem Bild siehst Du mich in meinem Element, ich ertaste gerade auf Korsika eine lange

nicht abgeerntete Kork-Eiche. Ein tolles Erlebnis! Warm, weich, trocken... und trotzdem ein kraftstrotzender uralter

Baum.

 

Für mich ist es sehr wichtig meine Hände zu benutzen. In der Schule war ich zwar ziemlich fit im "statischen"

Lernen am Tisch, doch inzwischen habe ich erkannt, dass ich jemand bin, der Dinge anfassen und erleben muss,

um sie einordnen und wirklich verstehen zu können. Ich genieße die Arbeit mit meinen Händen sehr, egal ob im

Garten, in der Küche oder mit Klienten.

 

Ich habe gelernt, dass meine Hände die Antennen meines Herzens sind. Sie vervollständigen das Bild, das vor

meinem inneren Auge entsteht, wenn ich mich auf meine Wahrnehmung konzentriere. Ich bin also Empathin mit

Herz & Auge.

 

Das bedeutet, dass ich die angeborene Fähigkeit habe tief mit anderen Menschen zu fühlen oder mich in sie einzu-

fühlen. Oft kann ich besser in Worte packen was ein Mensch spürt, als der Mensch selbst dies hätte tun können.

 

Wie kam es dazu?

 

Rückblickend kann ich sagen, dass ich schon immer ein sensibler und empfindsamer Mensch war. Auch als Kind. Ich

erinnere mich gut daran, dass ich beim Spielen mit anderen öfter das Gefühl hatte "anders" zu sein oder "nicht

dazu zu gehören".  Mit 13-14 Jahren (zur besten Tanzstundenzeit!) sah ich mich plötzlich mit einer zunehmenden

Duftempfindlichkeit konfrontiert, die mich mit der Zeit räumlich von anderen Menschen distanzierte. Über die Jahre

gesellten sich zu den Parfüms noch Reaktionen auf Haushaltsreiniger, Waschmittel, Kosmetika, Farben, Lacke,

Abgase, chemische Dämpfe, Herbizide, Pestizide, Desinfektionsmittel, Schmerzmittel, Aspirin, Penizillin, andere

Medikamente uvm.

 

Echt heftig? Ja allerdings.

 

Zahllose Therapie-Versuche von Ärzten und Heilpraktikern später traf ich eine Entscheidung. Ich wollte und musste

mir eine neue berufliche Perspektive schaffen und mich privat weiterbilden. Sonst würde ich mich nicht dauerhaft

vom Logistikumfeld lösen können, in dem ich zu diesem Zeitpunkt bereits über 10 Jahre tätig war. Ich konnte Che-

mikalien, die mir im Berufsalltag begegneten (Feinstaub, Diesel-Abgase, Gummi-Abrieb von Gabelstaplern etc.)

nicht mehr standhalten und bin im Herbst 2011 in der Firma kollabiert.

 

Dieser Tag war sozusagen mein Show-Down. Es ging nicht mehr und musste etwas ändern. Aber was nur?

 

Ich wusste zu diesem Zeitpunkt immer noch nicht wirklich was mit mir los ist. Psychosomatische Reaktionen, die

mir diverse Ärzte andichten wollten konnte ich nach einer 8-wöchigen Kur und einem Gespräch mit dem Bremer

Umweltinstitut ausschließen. Der Mitarbeiter dort sagte mir, dass ich mich auf einen sehr steinigen Weg einstellen

könne und dass ich von ärztlicher Seite keinerlei Unterstützung zu erwarten hätte, da Multiple Chemikalien

Sensitivität  (MCS) standardmäßig als "Krankheit psychischen Ursprungs" eingestuft wird, sofern Ärzte überhaupt

jemals davon gehört hätten. 

 

Waaas? Na das waren ja großartige Neuigkeiten... Diesen Klops musste ich erst einmal verarbeiten.

 

Doch immerhin hatte ich eine Bestätigung, dass es tatsächlich "gibt" was ich erlebe und bekam sogar noch die

Kontaktdaten einer ebenfalls Betroffenen aus Bremen. Das erste Mal konnte ich vor Ort mit jemanden austauschen,

der mich versteht. Der Wahnsinn! Zugegeben, meine Heilpraktikerin hatte im Laufe der Zeit MCS schon mal er-

wähnt, ich hatte es aber verdrängt, weil es mich zu dem Zeitpunkt überforderte.

 

Und dann?

 

Erst mal verpusten, die Verzweiflung sacken lassen... und dann wieder aufstehen.

 
Letzteres gestaltete sich zunächst nicht so einfach, da ich mich nun in einer Situation befand, auf die mich weder

das Gymnasium, meine Eltern oder die Fachhochschule je hatten vorbereiten können. Ich war um die 30 de facto

berufsunfähig und mit einer Krankheit belastet, die es in der Medizin - bis heute - kaum gibt.

 

Im Endeffekt war ich gezwungen meine Arbeit im Logistikbereich an den Nagel zu hängen. Und das nach einer Aus-

bildung mit "Lob" von der Berufsschule und einem FH-Abschluss mit 1,8... so manches Mal dachte ich traurig, "mit

Auszeichnung aufs Abstellgleis"... Und jetzt?

 

Plan A...

konnte dann direkt in der Schublade bleiben, da das Arbeitsamt ohne ärztliche Gutachten keine Umschulungen fi-

nanziert. Und wo gibt es heutzutage keine Chemikalien?

 

Plan B musste also dringend her...

Mit Kinesiologie hatte ich schon im Jahr 2010 während meiner Bremer Zeit angefangen. Dies hat mir auch geholfen,

mein Leben trotz aller Herausforderungen, zu meistern. Vor allem im Bereich "mentale Stärke" hat mir die Kinesio-

logie unglaublich weitergeholfen. Das erste Mal im Leben hatte ich das Gefühl dazuzugehören. Ich lernte in der Aus-

Bildung Gleichgesinnte kennen, deren Leben auch eher eine Landstraße mit Schlaglöchern und Unterspülungen zu

sein schien, als eine vierspurige Autobahn.

 

In den Jahren bis 2013 hatte ich immer wieder das Gefühl, "mehr" wissen zu wollen. Noch mehr???  Nach ca. 400

Weiterbildungsstunden (Zur Übersicht der Weiterbildungen.) eigentlich eher ungewöhnlich, aber das Gefühl ließ sich

einfach nicht wegignorieren. Kurz darauf stieß ich auf einen Werbeflyer des IAK Kirchzarten mit einem Seminar von

Belinda Davidson. Inhalt: das menschliche Energiefeld, die Chakren und das Weiße Licht. Kurzentschlossen nahm

ich teil. Dies war eine große Herausforderung für mich, da ich mit ca. 120 normal parfümierten Leuten zwei Tage

lang in einem Raum saß, aber irgendwie schaffte ich es durchzuhalten.

 

Dort hörte ich zum ersten Mal Belindas Kern-Aussage, die da lautet:

 

"Change your energy - change your life"  (= sinngem. "Ändere Dein Energiefeld, dann ändert sich Dein Leben")

 

Genau in diesem Moment, wusste ich, dass es richtig war zum Seminar zu fahren. Ich spürte es auf allen Ebenen.

Mein Körper, meine Psyche und vor allem meine Seele fühlte sich angesprochen. 

 

BINGO! - Hier bist Du endlich richtig, jubelte ich innerlich... und begann sofort (fast) täglich mit Belindas Chakra-

Reinigungs-Meditation, nahm später an mehreren ihrer Online - Programme und Kurse in Kirchzarten teil und ließ

mich erst kürzlich wieder von Ihrer Mama Rhondda coachen. Bis heute ist Belinda eine meiner wichtigsten Lehrer-

innen. Über die Online-Community bekam ich Kontakt zu Menschen, die heute ein Teil meines realen Lebens sind.

Manche davon habe ich viel später erst persönlich kennengelernt. Ich fühle mich endlich angekommen und nicht

mehr allein auf meinem Weg. Nochmal BINGO!

 

Seit 2013 lerne ich stetig neues über meine Talente, meinen wahren Charakter und meine Mission in diesem Leben.

Das was ich früher als "empfindlich" oder "nicht stark genug" eingestuft habe, ist heute mein innerer Kompass. Die

intensive, manchmal auch schmerzhafte, Arbeit an mir selbst hat mir Türen geöffnet, von denen ich nicht einmal zu

Träumen gewagt hätte, dass es sie für mich gibt.

 

Die MCS spielt immer noch eine Rolle in meinem Alltag, doch habe ich meinen Umgang damit auf ein starkes Fun-

dament stellen können. Freude, Zuversicht und das Bedürfnis mit Menschen zu arbeiten sind in mir gewachsen. Die

Lektüre von Belindas erstem Buch hat mir außerdem den Mut gegeben, mein Leben so zu darstellen wie es ist.

Ohne Beschönigung und Füllworte. Dafür bin ich ihr von Herzen dankbar.

 

Meine Sensitivität und Fähigkeit zur Empathie sind meine größten Gaben.

Diese Gaben setze ich heute gerne für meine Kunden ein.

 

Intuitiv * herzlich * kompetent

Eva Kögel

 

P. S.

 

Wie ging es weiter mit der MCS?
 

Das Jahr 2016 brachte mir gleich zwei Ärzte die mir zuhörten und mich ernst nahmen! Im Mai 2016 stellte zunächst

einen umweltmedizinisch orientierter Zahnarzt stellte per Bluttest fest, dass ich allergisch gegen den Stoff EGDMA

in meinen Kunststoff-Füllungen bin. Die Füllungen wurden gegen verträgliche ausgetauscht und ich habe jetzt sogar

einen Allergie-Pass! Außerdem erzählte mir aus seiner jahrelangen Praxis von anderen Betroffenen, die eine

ähnliche Odyssee erleben mussten wie ich. Jawohlja! Tschüss Psychosomatik!

 

Im Herbst 2016 machte dann ein Umweltmedizin-Professor verschiedenste Bluttests und diagnostizierte am Ende

"offiziell" MCS. Auf einmal hatte ich es also schriftlich. Das fühlte sich SO gut an!!! Obwohl es leider gegenüber

Krankenkassen oder anderen Behörden nichts bringt. Leider gehörte ich dann zu dem Drittel, bei dem die Therapie

des Professors nicht anschlägt und musste wieder weitersuchen. Was ich inzwischen so treibe um der MCS beizu-

kommen kannst Du im MCS - Artikel lesen.

 

 


 

 

Mein beruflicher und alternativer Werdegang

 

1997              Abitur in Speyer am Rhein

2000              Abschluss als Speditionskauffrau, Mannheim

2001 - 2004    BWL-Studium an der Fachhochschule für Wirtschaft (Schwerpunkt Logistik), Ludwigshafen/Rhein

                      Auslandspraktikum in Sydney (Australien) / Diplomarbeit in Essen

2005-2007      Güterverkehrsspedition in Mannheim

2007-2010      Logistikdienstleistung in Bremen (zeitweise auch Emmerich)

2010-2011      Tender Management in Essen

2011-2013      Logistikdienstleistung in Bremen (zeitweise auch in Vitoria / Spanien)

seit 2013        Freiberuflichkeit als Coach, Kinesiologin, Dozentin in eigener Praxis in Römerberg-Berghausen

 

Seit 2010 bildete ich mich wie folgt weiter

* einige Kurse besuchte ich zur Vertiefung mehrfach

 

IKL - Institut für kinesiologische Lehre in Damme, bei Osnabrück

* Brain Gym 1 & 2 nach Dr. Paul Dennison

* Touch for Health 1 bis 4 nach Dr. John F. Thie

* Anatomie des Bewegungsapparates

* Edu-Kinesthetik für Fortgeschrittene nach Dr. Paul Dennison

* Movement Re-Education nach Dr. Paul Dennison

* Optimale Gehirnorganisation (OGO) nach Dr. Paul Dennison

* Tools of the Trade nach Gordon Stokes und Daniel Whiteside

* Basic one Brain nach Gordon Stokes und Daniel Whiteside

* "Mein Körper und ich" - Reihe nach Renate Wennekes und Regina Padberg

    - Mut und Stärke

    - Sprache und innere Ausrichtung

    - Nähren und Gedeihen

    - Unterstützende Energien

* Erfolg und Geld - Quantensprünge durch die Quanten-Regulations-Methode

* Neue Ausrichtung & Tore der Kraft nach Christine Obermann und Christiane Finnan

* Aus der Reihe "Entwicklungskinesiologie" nach Renate Wennekes

           - Integration von Schwangerschaft und Wachstum

           - Integration frühkindlicher Reflexe und Reaktionen

           - Integration von Geburt und Veränderung

 

Zentrum für Kinesiologie und Entspannung, Bremen

* Brain Gym 1

* R.E.S.E.T. 1 nach Philipp Rafferty

* Kinergtics 1 und 2 nach Philipp Rafferty

* Integrated Healing 1 bis 4 nach Mathilda van Dyk und Nic Oliver

* Integrated Healing Master Class 1 und 2

 

IAK- Institut für angewandte Kinesiologie, Kirchzarten

* Kinergtics 1 bis 3 nach Philipp Rafferty

* Die Reise ins Weiße Licht - Level 1, Belinda Davidson

* Radically Deepen & Strengthen the Connection to your Chakras, Belinda Davidson

* Advanced Energy Anatomy & Medical Intuition Training, Belinda Davidson

* Three Days White Light, Belinda Davidson

 

SoMM - School of the Modern Mystic von Belinda Davidson, Online-Schule

* SoMM Level 1

* SoMM Level 2

* Shadow Hunter

* Einzel-Mentoring mit Rhondda Davidson

 

Zentrum für Hypnose und Geistheilung, Speyer

* Munay Ki Riten 1 bis 9

* Inka-Tradtion 1 und 2

 

Hauptlehrstätte von Hanne Marquardt, Königsfeld-Burgberg

* "Fuß-Tage", Wohlfühl-Fußmassage

 

Praxis Gabriele Bode, Frankenthal

* Einführung in Matrix Energetics nach Richard Bartlett